Prinzipien

Prinzipien der Künstlerischen Tanztherapie/
Angewandten Tanzpsychologie
nach Resiliency in Dance ©

  1. Holistischer Ansatz, der die Einheit von Körper, Seele und Geist unterstreicht
  2. Es gibt keine Kunst ohne Seele, ohne gesunde, natürliche, dem Menschen immanente Spiritualität
  3. Jede Bewegung sagt etwas über ihren Urheber aus, skizziert seine Persönlichkeit, seine aktuelle Gestimmtheit
  4. Körper, Seele und Geist interagieren, so dass durch das künstlerische Modifizieren störender/unpassender Bewegungsmuster auch störende Muster in Seele und Geist verändert werden. Umgekehrt entspannen sich auch durch die durch Ästhetik und Phantasie vermittelte Freude Seele und Geist, was wiederum wohltuend auf den Körper wirkt.
  5. Die non-verbalen, künstlerischen Kompetenzen so wie seine tanztherapeutischen Techniken fördern die o. g. Prozesse
  6. Jede Bewegung enthält eine Aussage, eine Symbolik, welche jedoch vielmals im Unbewussten verbleiben. Der Künstlerische Tanztherapeut erkennt und analysiert dies anhand seiner diagnostischen Instrumentarien und macht dies durch seine Interventionsstrategien dem Patienten zugänglich
  7. Im geschützten Raum der Kunst, Phantasie und Ästhetik, verbunden mit professioneller Analyse und Anleitung zu künstlerischer Bewegung (im Rahmen der Möglichkeiten der jeweiligen Patienten), ist ein Anschauen und Bearbeiten der Problematik des Patienten möglich
  8. Künstlerische Tanztherapie ist ressourcenorientiert
  9. Künstlerische Tanztherapie basiert auf dem Medium Tanz, das auch schon in alten Kulturen – natürlich nicht wissenschaftlich – als Heilmedium eingesetzt wurde. Sie geht daher über Bewegungstherapie, Physiotherapie, Gymnastik etc. hinaus.